7 Tipps um im Supermarkt Geld zu sparen

Die Tricks der Supermärkte und wie man sie umgeht

Wer kennt es nicht: Man braucht nur mal eben Nudeln, etwas Gemüse, Obst und Frischhaltefolie und dann kommt man mit einem voll bepackten Einkaufswagen aus dem Supermarkt. Spontaneinkäufe sind ganz normal, schuld daran sind vor allem die Marketing-Tricks der Supermärkte. Denn nichts wird dem Zufall überlassen – hinter der Anordnung der Gänge, der Hintergrundmusik, der Beleuchtung und dem Aufstellen von Sonderangeboten steckt ein durchdachtes System.

 

Wir zeigen euch Fallen und Tipps, wie ihr bei euren nächsten Einkäufen Geld sparen könnt.

 

 

Tipp 1: Der langweilige Einkaufszettel

Ja, Einkaufszettel schreiben ist nervig und zeitraubend aber es spart so viel Geld. Am besten setzt ihr euch einmal die Woche zusammen und überlegt, was ihr die kommende Woche kochen möchtet. Dann wird der Abstellraum kontrolliert – was ist noch vorrätig, was muss aufgebraucht werden und was benötigt ihr für die ausgewählten Rezepte? Fehlende Zutaten kommen auf den Einkaufszettel und anschließend wird sich im Supermarkt ganz strickt an diesen gehalten. Somit vermeidet ihr Impulskäufe oder Käufe von Lebensmitteln, bei denen ihr euch nicht sicher seid, ob noch etwas zuhause im Abstellraum lagert oder nicht.

 

 

Tipp 2: Hunger und Frust sind ein No-Go

Der Klassiker: Hungrig einkaufen gehen ist das Schlimmste was ihr tun könnt. Impulskäufe sind hier vorprogrammiert. Aber auch Frust oder Enttäuschung sind beim Einkaufen fehl am Platz. Denn das Gehirn tendiert dazu, uns aufmuntern zu wollen und das funktioniert recht oft mit Süßigkeiten oder anderen Leckereien, die eigentlich nicht auf dem Einkaufszettel stehen.

 

 

Tipp 3: Nase zu und durch

So gut wie jeder Discounter oder Supermarkt hat vor dem Eingang eine Bäckerei platziert und das aus einem durchdachten Grund. Der leckere Duft der frischen Brote und des Gebäcks steigern unseren Appetit vor dem Einkauf und beeinflussen somit das Kaufverhalten. Neben dem schmackhaften Duft der Bäckereien am Eingang, arbeiten die Supermärkte auch mit Duftdüsen im Geschäft um unseren Appetit zu steigern. Ein guter Tipp: Esst davor einen Apfel, dieser stillt den Appetit und verhindert, dass ihr auf diesen Marketingtrick hereinfallt.

 

 

Tipp 4: Einkaufskorb statt Einkaufswagen

Die Einkaufswägen werden immer größer gestaltet. Ziel ist es, die Ware, die in dem Einkaufswagen liegt mickrig aussehen zu lassen. Was unterbewusst dazu führt, dass man noch das ein oder andere Produkt dazu legen möchte. Greift daher lieber zum Einkaufskorb, wenn ihr nicht gerade einen Wocheneinkauf geplant habt. Dieser hat den Vorteil, dass ihr all eure Lebensmittel tragen müsst und nicht gemütlich vor euch hinschieben könnt. Ab einem gewissen Zeitpunkt wird der Korb immer schwerer und ihr überlegt zwei Mal ob das ein oder andere Produkt wirklich noch in den Korb wandern muss.

 

 

Tipp 5: Bücken und strecken spart Geld

Der Handel macht es einem wirklich nicht einfach, denn die teuren Produkte werden immer auf Augenhöhe platziert. Wusstet ihr, dass die Hersteller den Supermärkten mehr zahlen, um diesen guten Platz zu bekommen. Wer Geld sparen möchte, muss sich strecken oder bücken, denn oben und unten findet ihr die günstigere, qualitativ gleichwertige Ware.

Oft kommen die günstigen Produkte sogar vom gleichen Markenhersteller. Auf unserem Blog findet ihr einen Beitrag über Hersteller- und Handelsmarken. Lest euch gerne den Beitrag durch und erfahrt mehr darüber.

 

 

Tipp 6: Es ist nicht alles Gold, was glänzt

Sogenannte Aktionsware wird gerne in weiten Gängen platziert. Zum einen um den Kunden daran zu hindern mit dem Einkaufswagen schnell an den Regalen vorbei zu kommen und zum anderen natürlich um Ware an den Mann bzw. an die Frau zu bringen. Die Aktionsware wird in der Regel auffällig mit Signalfarben wie rot und großen Pappaufstellern präsentiert. Im Marketing weiß man, dass diese Farbe Aufmerksamkeit auf sich lenkt und der Käufer eher stehen bleibt, wenn er glaubt, dass er ein Schnäppchen macht. Oft kostet die 100g Schokoladentafel aber gar nicht weniger sondern sogar mehr als die normale Schokolade im Regal. Daher gilt es auch immer die Grammpreise zu vergleichen. Dank Verbraucherschutz, müssen die Supermärkte die Grundpreise vermerken, diese findet ihr relativ klein gedruckt unter dem Preis.

 

 

Tipp 7: Reduzierte Produkte finden

In vielen Supermärkten gibt es ein Extra-Regal mit Produkten, die kurz vor Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums stehen. Meist gibt es diese Ware dann reduziert und ihr könnt euch teilweise 50%, 60% oder sogar noch mehr sparen. Wenn ihr sowieso vorhattet das Produkt am selben Tag zu verarbeiten, ist das ein super Schnäppchen. Auch kurz vor Ladenschluss lohnt es sich in die Obst- und Gemüseabteilung zu sehen und zu feilschen. Denn die Verkäufer sind erfahrungsgemäß froh, wenn Ware verkauft wird, die am nächsten Tag nicht mehr angeboten werden kann. Also fragt ruhig einmal nach einem kleinen Nachlass. Wie das Feilschen auch bei anderen Produkten klappt, erfahrt ihr hier.

 

Einen weiteren Tipp, den wir euch noch mitgeben möchten, ist auch mal an Coupons zu denken. Unter couponplatz.de findet ihr z. B. etliche Coupons, die ihr selber ausdrucken könnt. Auch damit kann etwas Kleingeld gespart werden.

 

 

Wer die Marketing-Tricks der Supermärkte kennt, kann sie umgehen und spart beim Einkaufen viel Kleingeld. Einige Tipps sind wirklich einfach und schnell umsetzbar. Hochgerechnet auf das Jahr sammeln sich hier einige Euros an, die für schöne Dinge verwendet werden können.

 

Habt ihr noch Tipps und Tricks wie man beim Einkaufen Geld sparen kann?


Neuen Kommentar schreiben